OpenSeaMap-dev:HW-logger/Tiefenmesser mobil

Aus OpenSeaMap-dev
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch English
Water depth
Mess-Strategie
NMEA-Daten hochladen
Metadaten hochladen
NMEA-Logger anschliessen
Hardware Logger
Software-Logger
Mobiler Datenlogger
Bordnetz
Daten-Formate
(thumbnail)
Mobiles Mess-Boot
(thumbnail)
Mobiles Mess-Segelboot

Beim Entwicklertörn in Kroatien wurde eine mobile Messeinheit gebaut,
um mit dem Beiboot Flachwassertiefen in Buchten, Häfen und Marinas zu vermessen,
also dann, wenn das Schiff am Anker oder an der Pier liegt.

Inhaltsverzeichnis


Stückliste

1 Echolot Actisense DST-2 135 €
1 Tiefensensor Airmar P48W 90 €
1 GPS z.B. Garmin GPSMAP-60 (gebraucht)
oder GPS-Maus plus USB>RS232-Wandler
-
40 € + 10 €
1 GPS-Anschlusskabel Garmin-Datenkabel 25 €
1 Logger OpenSeaMap-NMEA-Logger 30 €
1 Batterie z.B. 12V-Mini-AGM-Akku
oder alte Motorradbatterie
oder Akku von Akkuschrauber
12 €
-
-
1 Geberstange Eigenbau mit Schraubzwinge 10 €

Gesamtkosten ca. 340 €

Echolot

Actisense DST-2-200

(thumbnail)
Actisense DST-2
(thumbnail)
Airmar P48W

Standard-Actisense DST-2-200 gibt 1 mal pro Sekunde ein NMEA DBT aus.
Daten nur auf Dezimeter genau. Mit Spezial-Firmware auf Zentimeter genau.

Airmar P48W

Echolot-Geber von Airmar.

Geberstange

(thumbnail)
Saugnapf-Halterung
(thumbnail)
Geberstange
für Heck-Montage

Die Geberstange haben wir aus einen V2A-Vierkantrohr 20x20 gebaut.
Unten eine Stahlplatte zur Befestigung des Geber angeschraubt.
Die Stange mit einer Schraubzwinge am Heckbrett des Dinghis festgeschraubt.

Alternativen:

Professionelle Befestigungsklemme 20 € (Bauanleitung)
Geberstange mit Klemme 55 € (Bild)
Halterung des Gebers auf ein "Plastik"-Haushaltsschneidbrett aufschrauben. Mit Sika am Bootsheck dauerhaft befestigen.
Mobil: Halterung an Saugnapf 5 € /Saugheber befestigen. Direkt an ebener Rumpffläche, oder Plexiglasscheibe am Bootsheck festschrauben oder mit Sikaflex befestigen. Saugnapf hält bestens.

GPS-Modul

Billiger und besser als ein altes Hand-GPS ist ein GPS-Modul, beispielsweise ein Ublox-NEO-6M.

Der NEO-6M hat einen anderen Ausgangspegel als der Logger. Deshalb braucht man einen TTL>RS232-Wandler dazwischen.
Für beides braucht man einen Spannungswandler vom 12V-Akku auf 3.3V Betriebsspannung.

Stückliste
1 GPS Ublox-NEO-6M 12 €
1 TTS>RS-232-Wandler mini RS-232 zu TTL 3 €
1 Spannungsregler 12V>3.3V 9 €
Details zur Pegel-Wandlung

Der NEO-6M sendet TTL-Pegel. Der Logger kann RS-232 und RS-422 empfangen. Beide Schnittstellen sind genormt. RS-232 arbeitet mit -12V für eine logische 1 und +12V für eine logische Null. Ähnlich macht es die RS-422 nur das dort Strom zur Unterscheidung verwendet wird. Also -20mA für eine 1 und +20mA für eine Null. Würde man nun das GPS-Modul direkt anschliessen, wäre erstens die Spannung viel zu klein und zweitens wären die Signale für 0 und 1 vertauscht. TTL RS-232 funktioniert mit 5V bzw. 3V3 und da bedeutet eine 1 immer +5V (3V3) und eine Null eben 0V. Umpolen hilft da leider nur bedingt. Könnte sogar zu einem Kurzschluss führen, was beide Geräte beschädigen würde. Deshalb mindestens einen RS-232 Treiber verwenden.

Einbau in Tupperdose

(thumbnail)
Mobiles Echolot

Tupperdose mit dicht und fest verschliessbarem Deckel (Klips):

Batterie mit Klettstreifen am Boden befestigen, leuchtenden Kippschalter für Stromversorgung.
GPS, Echolot und Logger anschliessen und miteinander verbinden.
Anschluss für Echolot-Geber mit RS-232 aus der Box herausführen
(Stecker muss schraubbar sein, damit er nicht im Betrieb unabsichtlich herausgezogen wird).

Betrieb

(thumbnail)
Verwirbelung durch Schraube

Fliegender Aufbau, Elektronik in zugebundener Plastiktüte, nur Batteriekabel und Sensorkabel schauen raus.

Geberstange mit Schraubzwinge am Dinghi-Heck befestigt. Schraubzwinge und Stange mit Bändsel gesichert damit sie nicht tauchen gehen.

Geber so einstellen, dass er nicht im Schraubstrom der Ausserborder-Schraube liegt (Echolot funktioniert nicht in Luftverwirbelungen).
Geber auf der Steuerbord-Seite der Schraube befestigen (weniger Verwirbelung bei rechts-drehendem Propeller).

Achtung
Geber ist der tiefste Punkt (nicht die Ausserborder-Schraube!) - Vorsicht also beim Anlegen!
Geberkabel so an der Geberstange befestigen, dass es nicht in die Schraube gezogen werden kann ;-)
Offset
30 cm

Bilder

Weitere Ideen

Deeper: neues Bluetooth Echolot mit App für Android und Rapberry (200 €)
Airmar P66: preiswertes Echolot für Heckmontage, das direkt NMEA-0183 ausgibt (110 €)
Airmar DT800: Echolot für Durchbruchmontage, das direkt NMEA-2000 ausgibt (220 €)
GPS-Modul mit L1-Rohdaten
GPS-Maus

Tips von Airmar

  • Transom mount transducers will not work at any speed if they are installed on a powerboat boat with inboard motors, or any sailboat.
  • If you have a single engine outboard, or I/O, make sure that the unit is mounted on the starboard side of the boat, so it is free from most prop wash.
  • If you have a twin, or triple engine outboard, or I/O make sure that the unit is mounted between the motors, as low as possible, either on the flat section of the keel (if any), or slightly left or right of the vee.
  • If you are still seeing poor performance at speed, this usually indicates that the transducer needs to be mounted lower so that more of the face of the transducer is in contact with the water at speed.
  • To make this adjustment, loosen the mounting screws, and slide the transducer 1/2" lower and re-test. You may need to re-drill holes. If you do so, be sure to seal the old holes with manufacturer approved, below the waterline caulking or epoxy.
  • You also may want to add another plastic wedge (supplied with the installation kit) so that when looking at the side of the transducer the back or stern of the transducer is noticably lower than the bow or front of the transducer. This angle will not affect depth readings. Doing this adjustmant will help keep the transducer in hard contact with the water at higher speeds.