Benutzer:Trailblazr

Aus OpenSeaMap-dev
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moin!

Ich bin privater iOS Developer und versuche die OpenSeaMap dafür ein wenig voranzubringen mit dem was ich am Besten kann... Apps. Bin auch in der OpenStreetMap vertreten.

Über mich

  • Ich komme aus der Free Hanseatic City of Bremen
  • In Sachen Seefahrt bzw. Sportschiffahrt auf Nord- und Ostsee bin ich erst seit Kurzem dabei
  • Ich fahre ab und zu mit einem Freund auf der Ostsee mit dem Segelboot, weshalb mich u.a. Seekarten sehr interessieren

OpenSeaMap für iOS 6.1/7.x

Seit einigen Tagen ist die OpenSeaMap app auch für iOS 7 verfügbar. Das Binary unterstützt allerdings auch noch iOS 6.1 was auch noch eine ganze Weile so bleiben wird. Ältere Betriebssysteme unterstützt der AppStore neuerdings auch mit der zuletzt für das jeweilige OS verfügbaren Binary. Für iOS 7 wurde die App einmal komplett überarbeitet, damit sie sowohl optisch, als auch funktional perfekt auf dem neusten OS von Apple läuft.

Hier einige Bildschirmfotos vom iPhone 5 (mehr dazu auch auf der Webseite zur App):

Hauptansicht der Karte
Einstellungen und Optionen der App

Die App ist aktuell im AppStore verfügbar in den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch. Die App ermöglicht die Suche nach Orten über eine Suchfunktion, die widerum Koordinaten liefert die dann in der Karte angezeigt werden. Über eine Ortungsfunktion kann man seine eigene Position bestimmen lassen und diese auf der Karte anzeigen. Man kann die Koordinaten der aktuell gezeigten Position in die Zwischenablage kopieren und in anderen Apps anzeigen lassen. Die Karte verfügt über einen Cache Speicher, der manuell geleert werden kann. Über zwei Zoom-Knöpfe kann man präzise auf einer Position Zoomen und über einen optischen Zoom-Regler kann man neuerdings auch die recht kleine Beschriftung von Elementen in den MapTiles ausgleichen wenn man nicht mehr so gute Augen hat.

Featureübersicht:

  • Kostenfreier Zugriff auf weltweites Kartenmaterial
  • Suche nach Orten weltweit
  • Gesuchte Position merken
  • Koordinatenanzeige
  • Beliebige Positionen in der Karte markieren
  • Offline-Caching bis zu 1 Million Kartenteile
  • Bei Bedarf Cache-Löschen
  • HD/Retinamodus optional abschaltbar (größere Symbole & weniger Datenvolumenverbrauch)
  • Sowohl für iOS 7 optimiert als auch für iOS 6.1
  • Präzisionszoom mit Präzisionsfadenkreuz und Maßstabseinblendung
  • QuickZoom mit Schieberegler für optische Vergrößerung
  • Nachtsichtbetrieb
  • Überlagerung mit Wettertiles (Temperatur, Luftdruck, Wind, Wellen, Niederschlag)

OpenSeaMap Integration für iOS 4.x/5.x

Ich entwickle die iOS basierte App Seewetter Pro und habe die OpenSeaMap dort ebenfalls integriert mit Hilfe des Route-me Projekts.

Seewetterpro klein.png

Die App gibt es übrigens hier im AppStore. Die App macht aber noch mehr als nur Karten anzeigen. ;-)

Um die Karten in die eigene App zu bekommen, setze ich wie angegeben auf das route-me Projekt. In dem Projekt ist eine unglaublich lebhafte Entwicklercommunity existent, und es funktioniert einfach prima. Ich habe es geschafft mit Hilfe folgender Anleitung das Ganze zunächst in die eigene App zu integrieren. Und es hat nach ein paar hakeligen Xcode Einstellungen endlich compiled.

  • Anleitung zur Integration in Xcode 4 die sehr hilfreich zeigt, wei man das integriert. Wichtig: Bitte auch die HEADER-SEARCH-PATHS angeben, ebenso wie den LIBRARY-SEARCH-PATH sonst funzt es nicht.
  • SVG Logo für OpenSeaMap in der Wikimedia, um das Logo-Branding in der App in bester Qualität vornehmen zu können.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, hat aber einige Anpassungen an dem Projekt erfordert. Ich hoffe den Code in Kürze an route-me bereitstellen zu können. Ich habe im Endeffekt eine neue TileSource für OpenSeaMap hinzugefügt und dann eine Integration mehrerer Layer (OSM_Street & OSM_Sea) vorgenommen, die sich gegenseitig synchronisieren. Fast so wie zwei Klarsichtfolien, die immer exakt übereinander liegn.

Problem derzeit: Das iPhone 4 ist so hochauflösend (Bildschirmfoto), dass man die Kartentiles bzw. die Beschriftung einzelner Elemente wie Tonnen oder Straßennamen nicht mehr (bzw. nur mit echt guten Augen oder Leselupe) lesen kann, also die Auflösung eigentlich künstlich verschlechtert werden muss, damit man es noch lesen kann. Dafür suche ich grade nach einer guten Lösung. Das könnte man mit einem speziellen RetinaDisplay-Renderer machen, oder aber einfach blockigere Grafik akzeptieren und die Dinge einfach auf doppelte Breite x Höhe skalieren.

Seekarte klein.png

Shortcuts zu Personen & Events (nur für mich)

Links