OpenSeaMap-dev:Entwicklerwochenende 2019-10/Bericht

Aus OpenSeaMap-dev
Wechseln zu:Navigation, Suche
Konzept von OpenSeaMap

Schon letztes Jahr hatte Anderl angeboten, Hardware auf seinem Schiff am Ammersee zu testen. Dieses Angebot wollte Thomas nun wahrnehmen um die zweite Prototyp-Serie seines neuen 2k-Loggers zu testen.

Bericht

Termin
3. 10. bis 5. 10. (Donnerstag bis Samstag)
Teilnehmer
Thomas, Wolfgang, Markus und Anderl als Gastgeber.

Donnerstag

2k-Logger, Prototyp

Individuelle und ab Nürnberg gemeinsame Anreise im Auto (Greta sei Dank). Anderl erwartete uns bereits am Bootssteg des Segelclub Inning. Mit dem Motorboot fuhren wir zur Boje der SY "Surprise". Wolfgang und Markus montierten den mobilen Datenlogger am Heck, Thomas und Anderl kümmerten sich darum, den neuen Prototypen vom 2k-Logger an die Bordelektronik anzuschliessen (B&G-Plotter, Echolot, 2x GPS, Kombiinstrument). Wunderschöner Segeltag bei flotter Brise und herrlichem Sonnenschein. Wir fuhren ans südliche Seeende, um noch ein paar Lücken im schon fast vermessenen Ammersee (Doku) zu schliessen. Markus an der Pinne, Wolfgang an den Segeln, viel Zeit für gute Gespräche, Thomas den ganzen Tag im Salon mit dem Laptop auf den Knien, Anderl immer da wo er gerade gebraucht wurde. Unterwegs befuhren wir noch ein paar Bojenfelder, und versuchten, den gleichzeitig stattfinden Regatten auszuweichen. Dazwischen leckeres Mittagessen an Bord. Wolfgang bietet an, deutsche Texte in Englisch zu übersetzen. Rechtzeitig um 5 bringen wir Anderl zum Steg, damit er pünktlich zur Musikprobe kommt.

Abends einchecken bei Anderl. Wolfgang berichtet von einer eine Mail von Tim (Teamsurv), der uns Daten und SW zur Verfügung stellen will. Wolfgang und Markus diskutieren über Lizenz der Wassertiefendaten, Thomas arbeitet am Laptop. Anschliessend leckeres Abendessen beim Griechen, dann noch Anderls Loft besichtigen, eine Antwort-Mail an Tim schreiben, und dann müde und glücklich ins Bett.

Freitag

Um 7 aufstehen, 8 Frühstück am üppig gedeckten Tisch von Anderl, Thomas sitzt unermüdlich am Rechner und korrigiert Bugs am Logger und der Rest spinnt Seemannsgarn und unterhält sich über viele OpenSeaMap-Themen. Wolfgang hat den Lizenztext gelesen und erklärt uns den Inhalt. Sieht für OpenSeaMap gut aus. Markus zeigt Thomas wie das Wiki funktioniert, Wolfgang hat viele Fragen und Ideen zum Törnplaner. Wir versuchen herauszufinden, warum der Hafen-Layer nicht funktioniert, aber finden den Code nicht. Die Doku ist an vielen Stellen ungenügend oder veraltet.

Danach gehts wieder aufs Wasser. Es nieselt bei stammer Brise. Wolfgang bietet an, Texte in Englisch zu übersetzen. Wir diskutieren das Angebot von Tim und wie wir seine Daten bei uns integrieren können. Der Wind ist böig und drehend, Wolfgang am Steuer, Markus am Segel. Thomas sitzt den ganzen Tag unten am Laptop. Pinkeln an Bord ist eine Herausforderung (Eimer und Reling). Unterwegs viel Seemannsgarn - wir sind alle Skipper und haben viel zu erzählen. Wegen Regen machen wir etwas früher Schluss.

Abends arbeitet Thomas wieder am Logger, Wolfgang und Markus reden über anstehende Aufgaben und wo man in GitHub und im dev-Wiki die Infos findet. Markus bringt Wolfgang zur Bahn, wegen Verspätung interessante Gespäche am Bahnsteig. Gegen 9 leckeres Abendessen von Anderl als Koch. Anschliessend Seemannsgarn spinnen bis tief in die Nacht.

Samstag

Um 7 aufstehen und Betten abziehen, 8 Frühstück mit frischen Semmeln von Anderl. Thomas macht einen Logger fertig zum Testen für den Törn von Anderl. Anderl schaut sich den Törnplaner von Houkime an und will ihn später forken und testen. Thomas hat die Idee, ein EU-Förderprojekt für OpenSeaMap zu beantragen. Wir diskutieren eine Umsetzung. Anderl erzählt von den hohen inhaltlichen und administrativen Anforderungen an Förderprojekte. Der KNF käme als Beantrager infrage. Wir versuchen reihum in mehreren Runden ein Ziel für den Antrag zu formulieren. Dabei wird deutlich, wie schwierig das für uns ist und wie wenig Überblick wir über das Projekt als Ganzes haben. Für die Zeit nach dem Treffen gibt es aber viele konkrete Ideen für Verbesserungen und wie wir die kaputten Layer wieder reaktivieren können.

Gegen Mittag machen sich Thomas und Markus auf den Heimweg und verirren sich im schönen Südbayern. Markus erzählt Thomas die Hintergründe vom Hafen-Layer. Thomas hat die Idee von Werbeeinnahmen als Finanzierungsalternative. OpenSeaMap ist aber als werbefrei bekannt und das soll auch nicht aufgegeben werden. Wir wollen unabhänig bleiben, und auf gleichem Hintergrund wie Wikimedia und OSM, als deren Partner wir uns fühlen.

Fazit

Ein Treffen mit viel konstruktiven Ideen und konkreten Plänen, gemeinsam Segeln hilft dabei und macht Spass :-)

ToDo-Liste

Folgende Aufgaben haben wir vereinbart:
bitte ergänzen...

Bitte ergänze, bis wann Du die Aufgabe umgesetzt haben möchtest.
ASAP meint "as soon as possible", was hier bedeutet, in den nächsten Tagen :-)

Nr was wer Prio bis wann done Remarks
1 Übersetzung de --> en, priorisierte Liste Markus 2 ASAP 2019-10-06
2 Törnplaner für Übersetzung aktualisieren Markus 2 ASAP 2019-10-08
3 Törnplaner übersetzen Wolfgang 2 nach 2
4 Törnplaner Code finden Markus 1 ASAP Frage an Olaf weitergegeben (2.10.)
5 Törnplaner von Houkime forken und testen Anderl 1 ASAP
6 Antwort an Tim Markus 1 ASAP 2019-10-08
7 Skype mit Tim Wolfgang + Markus 1 Fr 11.10.
8 Datenformat für Import besorgen Markus 1 ASAP
9 Tiefendaten für Import vorbereiten Anderl 2 nach 8
10 Hafenlayer reaktivieren Wolfgang 1 WPI und SG
11 Specs und Doku zum 2k-Logger Thomas 2
12
Neuer Eintrag
|-
| .. ||  
|  ||  ||  ||  ||