OpenSeaMap-dev:De:Depth Data professional-processed

Aus OpenSeaMap-dev
Wechseln zu:Navigation, Suche

OpenSeaMap freut sich über Datenspenden von Behörden, Organisationen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, NGOs, etc.

OpenData wird zunehmend verwirklicht. Dadurch können wir professionell prozessierte hydrographische Daten bekommen.

Diese können wir als Tiefenlinien in OpenSeaMap veröffentlichen (so wie wir das mit den Tiefwasserdaten bereits seit 2009 tun).

Interface zum Hochladen der Daten

Dazu brauchen wir (ähnlich wie bei den Rohdaten)

  1. ein Filesystem zum Ablegen der Dateien mit den Tiefendaten
  2. ein System für die Metadaten
    (Datenspender, Kontaktdaten, Datensatzbeschreibung,
    Datenbeschreibung, Referenzlevel, Koordinatensystem,
    Methoden und Parameter der Beschickung, Qualitätsparameter, Lizenz, ...)
  3. eine Schnittstelle um die Daten automatisch entgegenzunehmen
  4. einen Prozess, um die Daten aus den Spenderdateien und den Metadaten zu konsolidieren
  5. eine DB, in der die konsolidierten Ergebnisse abgelegt werden
  6. einen Prozess, um daraus Tiefenlinien zu erzeugen

und später brauchen wir irgendwann:

7. einen Prozess, wie wir die Crowdsourcing-Daten mit den von Dritten berichtigten Daten verschneiden können.

Jetzt brauchen wir zumindest 1, 2 und 3,
damit wir wenigstens die Daten entgegennehmen können :-)

Als Workaround könnte ich mir Folgendes vorstellen:

ad 1:
Dafür reicht Plattenplatz mit einem Filesystem
--> Jörg: haben wir da noch Reserven?
und ein Mini-Interface (wie bei den Rohdaten)

ad 2:
Dafür reicht ein Formular (wie bei den Rohdaten)
mit dem wir die /wichtigsten/ Metadaten "irgendwie" abspeichern
und diese mit der Tiefendaten-Datei verknüpfen können.

ad 3:
Vorerst reicht es, wenn die Dateien händisch hochgeladen werden können

Metadaten

Um die Tiefendaten richtig zu bewerten, brauchen wir Metadaten:

Tabelle

Tab

Die Dateneingabe wird gruppiert und in Tabs zusammengefasst:

T: Angaben zum einzelnen Track
L: Angaben zum Logger
S: Angaben zum Schiff
G: Angaben zum auf der Yacht verwendeten GPS und GPS-Antenne
E: Angaben zum auf der Yacht verwendeten Echolot und Sensor
P: Angaben zum Benutzer

Tiefen Daten

Parameter zwingend Prio 1..3 Tab Wertebereich Bemerkungen Umgesetzt
ID der Track-Datei inc 1 ID Ok.png (wird automatisch für jede Datei vergeben)
Höhenbezugsystem x 1 T Liste (LAT, , ...)
Projektion x 1 T Liste, Standard: WGS84 ? schreibt das GPS auch andere Projektionen?
Methode der Beschickung 1 T Liste
Kommentar zum einzelnen Track 2 T Fliesstext für händische Zusatzinformation

Benutzerangaben

Diese Angaben werden mit der Registrierung erhoben.

Parameter zwingend Prio 1..3 Tab Wertebereich Bemerkungen Umgesetzt
Registrierungsdatum des Datenspenders automatisch 2 P Datum Datenschutz
Organisation x 1 P Text Datenschutz
Land des Datenspenders x 2 P Liste Datenschutz
Ort des Datenspenders x 2 P Liste Datenschutz
Vorname der Kontakperson 1 P Text Datenschutz
Nachname der Kontakperson x 1 P Text Datenschutz
eMail der Kontaktperson x 1 P text@text.text Datenschutz
Passwort des Datenspenders x 1 P Text Datenschutz
Korrespondenzsprache der Kontaktperson 2 P Liste (Deutsch/English) Datenschutz
Tel-Nr der Kontaktperson 3 P +## ############ Datenschutz
Einverständnis Kontaktaufnahme x 1 P ja/nein Datenschutz
Vorname des Verantwortlichen 1 P Text Datenschutz
Nachname des Verantwortlichen x 1 P Text Datenschutz
eMail des Verantwortlichen x 1 P text@text.text Datenschutz

Mindest-Genauikeit TPU

Die IHO fordert für bathymetrische Messungen eine Mindest-Genauigkeit nach [1] S-44:

Die Mindesgenauigkeit TPU (Total Propagated Uncertainty) setzt sich zusammen aus

einer horizontalen Komponent THU (Total Horizontal Uncertainty) and
einer vertikalen Komponente TVU (Total Vertical Uncertainty).

Die Mindestgenauigkeit ist je nach Tiefenbereich unterschiedlich festgelegt:

Horizontal THU

(laut EMOD)

Special Order Order 1A Order 1B Order 2 Order 3
2 meters 5 meters + 5% 20 meters + 5% 150 meters +5%

Vertikal TVU

Depth Special Order Order 1A Order 1B Order 2
5m (16.4’) 0.25m (0.8’) 0.50m (1.6’) 0.50m (1.6’) 1.01m (3.3’)
10m (32.8’) 0.26m (0.8’) 0.52m (1.7’) 0.52m (1.7’) 1.03m (3.4’)
20m (65.6’) 0.29m (1.0’) 0.56m (1.8) 0.56m (1.8’) 1.10m (3.6’)
50m (164.0’) 0.49m (1.6’) 0.82m (2.7’) 0.82m (2.7’) 1.52m (5.0’)

Tiefenbereiche

Order Description
Special Order Areas where under-keel clearance is critical.
Order 1A Areas shallower than 100 meters where under-keel clearance is less critical

but features of concern to surface shipping may exist.

Order 1B Areas shallower than 100 meters where under-keel clearance is not

considered to be an issue for the type of surface shipping expected to transit the area.

Order 2 Areas generally deeper than 100 meters where a general description of the sea

floor is adequate.

Q-Parameter

Metadaten

the survey in general e.g. purpose, date, area, equipment used, name of survey platform
the geodetic reference system used, i.e. horizontal and vertical datum including ties to a geodetic reference frame based on ITRS (e.g. WGS84) if a local datum is used
calibration procedures and results
sound speed correction method
tidal datum and reduction
uncertainties achieved and the respective confidence levels
any special or exceptional circumstances
rules and mechanisms employed for data thinning

Bathymetrisches Modell

model resolution
computation method
underlying data density
uncertainty estimate/ uncertainty surface for the model
description of the underlying data

Punkt-Daten

The computed or assumed scale factor applied to the standard deviation in order to determine the uncertainty at the 95% confidence level, and/or the assumed statistical distribution of errors should be recorded.

Report

It must give a clear and comprehensive account of how the survey was carried out, the results achieved, the difficulties encountered and the shortcomings. Emphasis should be placed on the analysis of achieved accuracies and whether the survey specifications have been met.